Direkt zum Hauptbereich

Corona-Pandemie: Ungeimpfte in der Pflicht? | Markus Lanz vom 19. Januar 2022



Thema: Corona-Pandemie: Ungeimpfte in der Pflicht? | Markus Lanz vom 19. Januar 2022
Inhalt: „Jetzt ist der Zeitpunkt da, wo auch die Ungeimpften einmal ihren Beitrag leisten müssen!“ Mit dieser Aussage erklärt der Gesundheitsminister Karl Lauterbach ganz klar: Wenn wir im nächsten Herbst keine weiteren Lockdown-Maßnahmen haben wollen, dann führt dieses Ziel nicht an einer erhöhten Impfquote vorbei. Und diese Impfquote könne man aufgrund der geringen Impfbereitschaft nur mit einer allgemeinen Impfpflicht erreichen. Die jetzige Omikron-Welle lässt sich allerdings mit einer Impfpflicht nicht aufhalten, da die Zahlen von heute nun einmal das Infektionsgeschehen von vor zwei Wochen abbilden. Mitte/Ende Februar rechnet Karl Lauterbach daher mit der großen Welle, die unser Gesundheitssystem stark belasten könnte, wenn man die aktuellen Maßnahmen nicht beibehält oder eventuell noch einmal nachschärft. Vor allem im Bereich der älteren Menschen, die sich nicht haben impfen lassen, müsse man extrem vorsichtig sein. Deshalb bespricht er in der folgenden Woche auf der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz die aktuelle Lage. Unter anderem sollen hier die PCR-Test-Regelungen angepasst werden, da die Testzentren in ihrer Auswertung dem Ansturm der kostenlosen Nutzer nicht mehr Herr sind. Ein Fokus könne hierbei auf die Kranken- und Altenpfleger gelegt werden. Doch die Endemie führt seiner Meinung nach nicht an einer Impfpflicht vorbei. Dies wäre denjenigen ungerecht gegenüber, die in der gesamten Pandemie unter Opfern die nicht Geimpften geschützt haben. „Warum legen Sie dann auch als Koalition nicht einen klaren Gesetzesentwurf vor?“, fragt Markus Lanz, der damit eine Frage stellt, die viele Menschen im Moment bewegt. Lauterbach antwortet darauf, dass ein derart großer, ethischer Gesetzesentwurf nicht parteiorientiert beschlossen werden dürfe, sondern jeder Abgeordnete individuell stimmen sollte. Daher haben auch Olaf Scholz und er sich nicht bei einem Entwurf beteiligt, um seine Neutralität gegenüber den unterschiedlichen Anträgen zu behalten. „Damit ich quasi diese Neutralität habe, kann ich nicht auf einem Antrag darauf sein, sonst würde das bedeuten, dass ich zwar vorgeben muss, alle Anträge sind mir gleich viel wert, aber wer will mir das denn glauben, wenn ich selbst Antragsteller auf einem Antrag bin?“ Den gesamten Talk findet ihr hier: https://kurz.zdf.de/BAmT/ Weitere Gäste in der Sendung: Petra Köpping, Politikerin Die sächsische SPD-Gesundheitsministerin erläutert ihren Krisenkurs und nimmt Stellung zur fortschreitenden gesellschaftlichen Spaltung. Matthias Quent, Extremismus-Forscher Der Professor für Soziologie an der Hochschule Magdeburg-Stendal beschreibt, wie radikale Gruppen die Corona-Krisensituation für ihre Zwecke systematisch instrumentalisieren. Franziska Klemenz, Journalistin Die „Sächsische Zeitung“-Redakteurin analysiert die sächsische Innenpolitik und spricht über Gründe der niedrigen Impfquote in Ostdeutschland und über ihre Recherchen auf den Corona-Demos. _____ Hier auf ZDFheute Nachrichten erfahrt ihr, was auf der Welt passiert und was uns alle etwas angeht: Wir sorgen für Durchblick in der Nachrichtenwelt, erklären die Hintergründe und gehen auf gesellschaftliche Debatten ein. Diskutiert in Livestreams mit uns und bildet euch eure eigene Meinung mit den Fakten, die wir euch präsentieren. Abonniert unseren Kanal, um nichts mehr zu verpassen. Immer auf dem aktuellen Stand seid ihr auf http://www.ZDFheute.de/. #Lanz #Lauterbach #Impfen
Herausgegeben von: ZDFheute Nachrichten

Hier klicken, um Video bei YouTube anzuschauen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Krieg gegen die Ukraine: Russische Falschinformationen im Netz

Thema: Krieg gegen die Ukraine: Russische Falschinformationen im Netz Inhalt: Eine Vielzahl von Falschnachrichten, etwa über die Gräueltaten von Butscha, verbreiten sich auf Facebook rasant. Videos werden Tausende Male gesehen. Die Auswertung einer Stichprobe von Facebook-Seiten durch WDR, NDR und "Süddeutscher Zeitung" (SZ), basierend auf einer Analyse der Organisation "Hate Aid" zeigt: Postings und Seiten, die die Gräueltaten in Zweifel ziehen, verzeichnen hohe Wachstumsraten und Views - ohne gelöscht oder als falsch markiert zu werden. So werden dort die gezielten, massenhaften Tötungen von Zivilisten in dem Kiewer Vorort Butscha, die seit dem Rückzug der russischen Truppen am Wochenende bekannt geworden waren, zum Beispiel mit "Das inszenierte Blutbad von Butscha" oder "Die Lüge von Butscha" betitelt. Genannt werden vermeintliche Beweise, wie es sei "kein Blut an ukrainischen Autos" gefunden worden. Die Körper der zum Teil gefes

Energie, Krise, Inflation – trifft es Deutschland am härtesten? | maybrit illner vom 20.10.2022

Thema: Energie, Krise, Inflation – trifft es Deutschland am härtesten? | maybrit illner vom 20.10.2022 Inhalt: Warum trifft Deutschland die Krise härter als andere Länder? Wie lässt sich das Schlimmste noch verhindern? Kann man die Kosten gerecht verteilen? Wird der Wohlstandsverlust zum Dauerzustand? ----- Dies ist ein Ausschnitt der „maybrit illner“ Sendung vom 29. September 2022. Die ganze Sendung gibt es in der ZDF-Mediathek: https://kurz.zdf.de/EhF/ ----- SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert hält die Einführung eines Industriestrompreises für notwendig, um Schlimmeres zu verhindern. Die Regierungskoalition werde „so sicher wie das Amen in der Kirche spätestens Anfang nächsten Jahres über einen Industriestrompreis“ sprechen müssen, sagte Kühnert. Es reiche nicht, für die Industrie „ein bisschen den Preis abzusenken“. Da gehe es „um internationale Konkurrenzfähigkeit“. Viele kleine und mittelständische Unternehmen könnten ihre steigenden Energiekosten gar nicht an die Kunden weiter

Was bringt der Ukraine Frieden? | Markus Lanz vom 30. Juni 2022

Thema: Was bringt der Ukraine Frieden? | Markus Lanz vom 30. Juni 2022 Inhalt: Die Linke scheint sich wieder gefunden zu haben. So berichtet die wiedergewählte Vorsitzende Janine Wissler es bei Markus Lanz, nachdem der neue Parteitag am vergangenen Wochenende ein Erfolg gewesen sei. Stärker geeint stehe man jetzt als Opposition da, um in der Politik wieder eine größere Rolle zu spielen. Doch ist dies nur ein Schein oder ist die Linke deutlicher gespalten in Hinblick auf den Krieg in der Ukraine, als es Janine Wissler ausspricht? Vor allem Sahra Wagenknecht, eine der größten Namen aus den Reihen der Linken, hätte so ihre Zweifel daran, ob es einen Aufschwung mit einem Teil der alten Führung gebe. Für Frau Wissler sei dies nicht der Fall. Sie pflichtet Frau Wagenknecht sogar teils bei der Kritik an der Nato bei. Durch die neuesten Entwicklungen rund um den möglichen Beitritt von Finnland und Schweden kritisiert Frau Wissler die Umstände, unter denen dies erfolgen soll. Verfolgte Kurd